Seminartraining “Attacken in Bus & Bahn”

Bus & Bahn: Der öffentliche Personennahverkehr ist nicht selten ein Ort gewalttätiger Übergriffe, besonders in den Nacht- und frühen Morgenstunden. Busse & Bahnen machen den geordneten Rückzug oder ein Ausweichen meist schwer. Beengte Verhältnisse, enger Körperkontakt erschweren Bewegungs- und Verteidigungsmöglichkeiten enorm.

Um erprobte Krav Maga-Techniken aus der Halle in realistische Umgebung zu bringen, steht uns ein außer Dienst gestellte Bus – in dem normalerweise eine Freiwillige Feuerwehr des Kreises Offenbach übt. Großer Vorteil: Das Fahrzeug muss nicht betulich und vorsichtig behandelt werden, wie das häufig bei entsprechenden Trainingsangeboten anderswo der Fall ist!

Selbstverteidigungs-Training im Bus
Selbstverteidigungstraining in beengter Umgebung

Der Bus steht stellvertretend für Stadt- und Reisebusse, Straßen-, S- und U-Bahnen. Dieses Seminartraining ist zwar auf eine Situation zugeschnitten, in der man letztlich das Fahrzeug verlassen kann – lässt sich aber in gewissem Umfang auch aufs Flugzeug übertragen.

Dabei geht es um Belästigungs- wie weitergehende Gewaltszenarien – Fassen, Greifen, Würgen, Schlagen, Treten im Gang wie im Sitzen; von Angreifern, die stehen, neben einem sitzen oder von hinten kommen… Achtung: Aufgrund des erhöhten Verletzungspotenzials – das Inventar des Busses ist original und nicht gepolstert o.ä. – sind Schutzelemente wie Unterarm-, Ellbogen-, Schienbein- und andere Schoner bei diesen Seminartrainings Pflicht!

Alle unsere Trainingsangebote richten sich an erfahrene Krav Maga-Praktizierende bzw. erfahrene Ausübende anderer Methoden mit Kontakterfahrung! Anfänger & Einsteiger können nicht daran teilnehmen – in diesem Fall bitte zuvor ein Basistraining absolvieren (siehe Krav Maga Seminare & Kurse -> Basisseminar