Kraft und Kraft-Ausdauer durch Kettlebells

Jörg Linder ist Personal Trainer und Diplom Lauftherapeut sowie Triathlon Trainer – und hat für triathlon.de einen Artikel geschrieben zur Wirksamkeit des Kettlebell-Trainings für Triathleten: Warum Kettlebell-Training für Triathleten sinnvoll ist, heißt der Text, in dem es u.a. heißt:

Vor allem die zahlreichen Schwungübungen und entsprechenden Varianten ermöglichen ein hervorragendes ergänzendes Training für Triathleten.

Diesen Artikel kann ich unbedingt zur Lektüre empfehlen – da sind noch Leistungsreserven in jedem, die man mit Kettlebell-Training mobilisieren kann!

Ich habe einen guten Bekannten aus dem Krav Maga-Lager, der auch hochrangiger Kettlebell-Instructor ist, und der – ohne Triathlon-spezifisches Training – auf acht Prozent Körperfett kommt. Dabei hat er unglaublich Kraft und Kraft-Ausdauer – Resultat seines konsequenten Kettlebelltrainings, denn dieses bietet auch eine hohe kardiovaskuläre Belastung. Vor allem aber wird die Körper-/Rumpfstabilität unvergleichlich trainiert – als Kettlebell-Instructor kann ich das nur unterstreichen. Was der Mann so draufhat, zeigt nachstehendes Video – er hebt ein (kleines) Auto hoch:

copen-lift from Oliver Bechmann on Vimeo.

Gleichwohl ist zu betonen, dass Kettlebell-Training im Selbstversuch gerne dem Physiotherapeuten des Vertrauens neue Aufträge beschert. Also kann ich nur raten, besser ein Workshop zur genauen Anleitung zu besuchen, bevor man daheim mit den Kugelhanteln rumfuchtelt. Und ein bißchen auf Labels wie RKC, HKC oder Anbieter wie IKFF achten – in den Fitness-Studios werkeln viele oberflächlich ausgebildete Kettlebell-Trainer, denen man seine Gesundheit und die Effektivität des Trainings nicht anvertrauen sollte.

Wer sich dafür interessiert und mehr Rat sucht, kann sich gerne an mich wenden…

Über Oliver

Professional Krav Maga Instructor (KMG), Kettlebell Instructor (HKC). Mentaltrainer (MBSR, NLP).
Dieser Beitrag wurde unter Krafttraining abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.