Heiß, heißer, Viernheim

V-Card Viernheim Triathlon

Jürgen Strott (rechts) beim Zieleinlauf

Offensichtlich läuft mir die Hitze nach! Erst heißester Tag in Klagenfurt, jetzt heißester Tag in Deutschland, angesagt mit 38 Grad. Start des 29. V-Card Triathlons war um 13:20 Uhr in der größten Hitze. Aber diesmal war ich auf alles eingestellt.

Geschwommen wurde im 26 Grad warmen Wiesensee in Hemsbach, mit einem Landgang nach einem Kilometer. Natürlich ohne Neo. Ich schwamm ziemlich hinterher, es gab aber auch ein paar langsamere. Meine Zeit: 39 Minuten.

Die Radstrecke war auf 39,4 km verkürzt, wies aber nach wie vor deftige Steigungen mit über 15 Prozent auf. Mir kam es vor, als würden die Anstiege nicht enden wollen. Einziger Trost: Es war ein Kurs der im Viernheimer Waldstadion auf gleicher Höhe wie beim Start endete. Also musste es irgendwann auch mal runter gehen. Ebenfalls ziemlich steil und kurvenreich, mit einer langen ebenen Strecke zum Schluss. Mit 1:33 Stunden war ich recht zufrieden, zumal ich etliche Konkurrenten an den Anstiegen und auf der Geraden eingesammelt hatte.

Wichtig war, dass ich genug Squeezies (Kohlenhydrate) und vor allem Wasser (mit Salztabletten) zu mir nahm. Insgesamt brauchte ich 4 Liter inkl. ‚Kühlwasser‘.

Der anschließende 10-km-Lauf war Formsache. Es galt nur, sich zu quälen und so schnell wie möglich zu laufen, vor allem durchzulaufen. Jede Wasserstelle wurde genutzt und von anfangs etwas über 6 Minuten je Kilometer kam ich bis auf 5 Minuten runter. D.h. ich wurde zunehmend schneller. Das war wohl psychisch bedingt, denn immer mehr Leute sind gegangen oder langsam gelaufen. So konnte ich immer mehr einsammeln und kam mit einer Laufzeit von 55:43 Minuten und insgesamt 3:12:46 Stunden ins Ziel.

In unserer Mannschaft waren zwar noch zwei schneller als ich, so dass ich für die Wertung in der Masters-Liga nicht mehr zum Zuge kam. Aber ohne oder mit mir, wir waren in jedem Fall Dritte, sowohl in Viernheim als auch insgesamt… und ich kam wieder mal konkurrenzlos aufs Treppchen als AK-Sieger.

Dieser Beitrag wurde unter Triathlon, Wettbewerb abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.