2012 wird ein gutes Jahr

Ich hoffe, ihr seid alle gut in das neue Jahr gekommen und habt nicht zu viele Vorsätze getroffen, die dann eh´ nicht eingehalten werden,… vor allem hoffe ich aber, ihr bleibt gesund!

Und damit sind wir beim Thema: 😉

In den letzten Jahren hatte ich ja immer mit kleineren und größeren Wehwechen zu kämpfen. Sei es das kaputte Knie, oder aber das immer wiederkehrende Asthma. Das Training fällt einem dadurch nicht leichter, ganz im Gegenteil. Sicherlich gewöhnt man sich mit der Zeit an den latenten Schmerz (Knie) und registriert ihn eigentlich nur noch, wenn die Schmerzen mal weg sind, was dann direkt zu ungeahnten Höhenflügen (Trainingsintensität) führt.

Größtenteils aber begleiteten mich die gesundheitlichen Probleme die vergangenen Jahre durchgehend. So kam es dann auch, dass ich erstmals nach über 25 Jahren Ausdauersport einen Wettkampf nicht beendet habe. Es geschah im Juli bei der Challenge in Roth, als mich Knieprobleme nach sieben Laufkilometern zur Aufgabe zwangen, und das, nachdem ich erstmals meine persönliche Weltbestzeit im Schwimmen aufgestellt hatte. 😉

Dieses DNF konnte ich dann leider auch nicht beim Wettbewerb auf Ibiza vergessen lassen, ganz einfach, weil die Veranstalter den Wettbewerb aus den verschiedenen Gründen kurzfristig abgesagt haben.

Das Jahr 2011 war also wirklich nicht meins, sportlich gesehen.

Dafür fängt das neue Jahr toll an – keine Spur von Asthma, die Knieprobleme halten sich in Grenzen; will heissen, sie behindern nicht. Die Folge: Spaß am Training!

Das Ergebnis sieht dann wie folgt aus:

Kalenderwoche 1

Laufen 4,00 Stunden, 4 Trainingseinheiten
MTB 2,50 Stunden, 1 Trainingseinheit
Schwimmen 2,00 Stunden, 2 Trainingseinheiten

Kalenderwoche 2

Laufen 4,75 Stunden, 4 Trainingseinheiten
MTB 6,00 Stunden, 2 Trainingseinheiten
Schwimmen 1,75 Stunden, 2 Trainingseinheiten

Ich finde, die Umfänge sind für einen Hobbysportler so früh im Jahr schon ganz ordentlich. Und das, wo der eigentliche Hauptwettkampf voraussichtlich erst Ende November (IM Mexiko) stattfindet. Wenn es so weitergeht, erhoffe und erwarte ich eine Super-Saison. *g

Dazu kommt noch mein neues Focus MTB, mit dem ich sehr zufrieden bin, und jetzt auch nicht mehr der „Tulpe“ hinterherhechle, sondern fast gleichwertig unterwegs bin. Ende Februar kommt dann endlich mein neues Wettkampfrad, ein BMC TM01, und dann wird der Trainingsfleiß sicher noch einen enormen Schub erhalten. Wo soll das alles hinführen? *g

Für sieben Wettkämpfe habe ich übrigens bereits gemeldet und gezahlt, u.a. die Triathlons in Bonn, Düsseldorf, Podersdorf und Berlin. Der Marathon in Düsseldorf ist im Plan, ebenso das alljährliche 24h-MTB Rennen in Duisburg. Beginnen werde ich aber fast schon traditionell im März mit dem Halbmarathon in Venlo. Super-Stimmung bei unseren Nachbarn ist garantiert und für mich wird dieser Lauf ein erster Test (vorausgesetzt es bleibt bei meinen Trainingsumfängen *g).

Dieser Beitrag wurde unter Training abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.