40 Grad Celsius, 40 Kilometer, 4 Stunden

B-Boss bei Rad-Tour durch die Feuerberge.

B-Boss bei Rad-Tour durch die Feuerberge.

Vor mehr als einem halben Dutzend Jahren haben wir im Frühjahr bei der Vorbereitung auf den Ironman Frankfurt zweimal im Club La Santa auf Lanzarote Quartier bezogen. Dabei sind wir natürlich die klassische Strecke durch den Timanfaya-Nationalpark gefahren, also durch die Montanas des Fuego – die Feuerberge.

Die Strecke erinnert an die Ironman-Radstrecke in Hawaii: Links und rechts nur schwarze Lavafelder, viel Wind, Steigungen rauf und runter, zeitweilig schnurgerade Asphaltstraße, über der die Hitze flimmerte. Allein das eine kleine Herausforderung. Wir strebten natürlich nach einem Revival, einer Gedächtnistour. Leider bekamen wir beim Ausleih nur noch Mountain-Bikes, keine Rennräder. Die MTB waren schlecht gepflegt, die Kette knirschte und bettelte nach Öl, die Scheibenbremsen stotterten, die Lenker ließen einem die Hände einschlafen.

Wie wir später bei einer Pause in einem kleinen Museum entlang des Wetters erfuhren, hatten wir uns einen schlechten Tag ausgesucht: 35-40 Grad in baum- und strauchloser Lavawüste, zwischen 10 und 14 Uhr unterwegs, kaum etwas von dem für Lanzarote so typischen Wind. Etwas mehr als 40 Kilometer unterwegs, zur Halbzeit kehrten wir zu Kaffee & Kuchen in einem kleinen Cafe in Yaiza ein.

Wir waren dann schon ziemlich platt als wir heimkamen, machten eine Pause und zogen dann noch mal zur Lagune: ein bißchen schwimmen zum Relaxen. Und außerdem haben wir bei der Gelegenheit den Strand für ein paar Krav Maga-Untertauch-Spielchen getestet: Unser Sea-Air-Land-Camp beginnt in zwei Tagen.

Über Oliver

Professional Krav Maga Instructor (KMG), Kettlebell Instructor (HKC). Mentaltrainer (MBSR, NLP).
Dieser Beitrag wurde unter Foto, Mountain-Bike, Radfahren abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu 40 Grad Celsius, 40 Kilometer, 4 Stunden

  1. Thomas Koch sagt:

    Hey Oliver,
    auf jeden Fall aufregende Bilder, die mir die Mühe wert sind 😉
    Thomas

  2. Pingback: B-Day with B-Boss | Ironblog 2.0

Kommentare sind geschlossen.